Zeit für Veränderung: Zusammenarbeit für sozial verantwortlichen Bergbau

Effektive Verbindung zwischen Bergbau-Industrie, Forschungseinrichtungen und First-Nation-Gemeinden mit Basis in Nordwest-Ontario

WARUM WIR?

Dr. Rosemarie Khoun ist Beamtin des kanadischen Ministeriums für Rohstoffe (Natural Resources Canada) seit 2010, genauer Geowissenschaftlerin der Geological Survey of Canada und dessen Programm zur Geo-Kartierung nach Energien und Mineralien (GEM1 und GEM2). Sie verfuegt ueber umfangreiche Erfahrung im Projektmanagement inklusive übertragender Finanzkontrolle für zwei GEM-2 Gebiete im arktischen Kanada, mit einem Gesamtbudget von 3.5 Mio.$/Finanzjahr.

Als ehemalige beratende Geowissenschaftlerin für neun weitabliegende First Nation Gemeinden im Norden Ontarios ist sie erfahren im Aufbau, in der Entwicklung und dem Erhalt von effektiven Beziehungen, die zum First Nation Gemeinwohl beitragen.

Dr. Khoun hat umfangreiche Erfahrung als angestellte Geowissenschaftlerin sowie als Beraterin von Bergbaufirmen in allen Phasen des Abbauzyklus sowie deren Betriebsabläufe, die sie sich in Südafrika und in Kanada erworben hat.

Sie besitzt Kenntnisse in den neuesten Umweltpraktiken in der Exploration, im Abbau, Verarbeitung, Gewinnung, Haldenmanagement, sowie in der Rekultivierung.

 

 

WIE werden wir arbeiten?

Nach Abschluss eines Geoscience & Engagement Service Vertrages wird Dr. Khoun sich mehrere Jahre vom kanadischen Ministerium für Rohstoffe und der Geological Survey of Canada freistellen lassen (link zur Über Seite).

In Zusammenarbeit mir der Bergbauindustrie, Forschungseinrichtungen sowie First Nation Gemeinden werden wir sechsmonatige bis dreijährige Strategien planen, koordinieren und wirkungsvoll leiten, um die Beziehungen zu verbessern und Vertrauen (wieder) aufzubauen.

Während dieser Gemeinde-orientierten Arbeit werden die neuesten Entwicklungen in Bergbau-Technologien vermittelt, sowie verantwortungsvoller Bergbau unter Berücksichtigung der Umwelt.

 

WAS bieten wir an?

Workshops zur Wissensvermittlung werden organisiert und durchgeführt in Thunder Bay, Ontario, und/oder First-Nation Gemeinden in Verbindung mit örtlichen indigenen Organisationen, sowie deren hochqualifizierten Mitarbeitern und technischen Anlagen (Telekonferenz/Audio, Gerät für Präsentationen und Simultan-Übersetzungen, Computer mit speziellen Software-Programmen wie GeoData, ArcGIS usw.). Diese koennen zum Schwerpunkt haben:

  • Jedes Thema, das der Kunde in Bezug auf Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesellschaft der First Nation Gemeinden während der Exploration und der Bergbaustadien anzusprechen wuenscht
  • Bio-Bergbau Prozessentwicklung (up- und downstream Prozesse, inklusive Halden-Management)
  • Bio-Hydrometallurgische Anwendungen (Bio-Auslaugung, Bio-Oxidation, Bio-Sanierung, und andere Biotechnologien im Bergbau)
  • Innovationen bei der Wasser- und Energie-Rueckgewinnung und bei der Reduzierung des Energieverbrauchs im Bergbau und den Mineralaufbereitungsbetrieben.
  • Tailings, Halden-Management, und Recycling
  • Methoden zur Bewertung von Umwelteinflüssen und Industrieanwendungen (Environmental Impact Assessments, Canada)
  • Phase I und II Umwelt-Bewertung & Genehmigungsverfahren (Canada)

 

Projekte können Besuche & Exkursionen von First Nation Gemeindemitgliedern zu (internationalen) Exporations-, Bergbau-, Verarbeitungs-, Wiederaufbereitungs- und Sanierungsstandorten sowie Pilotanlagen und Laboratorien beinhalten, um umwelttechnologische Innovationen zu demonstrieren.

In Zusammenarbeit mit örtlichen indigenen Organisationen werden Schulungen für First-Nation Gemeindemitglieder angeboten, um deren Kenntnisstand zu erhöhen in:

  • verbesserten Wasser- und energiesparendenTechnologien während Exploration und Abbau-Zyklus
  • Gelände-Techniken im Umweltbereich
  • Kartierung und Geomatics (inklusive ArcGIS)
  • Training von indigenen Umwelt-Experten (BEAHR)
  • Erste Hilfe & Service Excellence